Typische Symptome einer Prostataentzündung (Prostatitis)

Das Krankheitsbild Prostataentzündung, fachsprachlich Prostatitis, umfasst eine Vielzahl an körperlichen Symptomen, die für Männer oft auch eine Stressbelastung darstellen. Von Brennen beim Wasserlassen bis hin zu einem Druckgefühl im Beckenbereich – das Krankheitsbild und die mit der Prostatitis einhergehenden Symptome können sehr individuell ausfallen.

Prostatitis-Symptome: Mann mit Prostataentzündung ist ausgebrannt und erschöpft

Prostatitis-Symptome: Die vielen Gesichter der Prostataentzündung

Die überwiegende Mehrzahl der Prostatitis-Patienten (90 Prozent) leidet an einer chronischen nicht-bakteriellen Prostataentzündung.1 Urologen bezeichnen die Erkrankung auch als „Chamäleon“, da die Symptome in Form und Ausprägung einem ständigen Wechsel unterliegen können.2 Insbesondere Probleme beim Wasserlassen sowie Schmerzen im Unterleib und in den Genitalien bestimmen das diffuse Krankheitsbild der chronischen nicht-bakteriellen Prostatitis. Chronisch bedeutet, dass die Prostatabeschwerden seit mindestens drei Monaten präsent sind. Dabei wechseln sich relativ beschwerdearme Zeiten mit Phasen ab, in denen die Symptome besonders stark ausgeprägt sind.

Darstellung der Symptome einer Prostataentzündung

Im Gegensatz zur chronischen Form der Prostataentzündung fallen die Symptome einer akuten Prostataentzündung, bei der Krankheitserreger nachgewiesen werden können, meist deutlich heftiger aus. Der zugrundeliegende Bakterienbefall des Prostatagewebes führt zu einer schweren Allgemeinerkrankung mit hohem Fieber und Schüttelfrost. Des Weiteren können Symptome wie starke Entzündungsschmerzen und ebenfalls Probleme beim Wasserlassen auftreten.

Schmerz im Unterleib

Mann beim Urologen: Ist sein Druckschmerz im Unterleib ein Symptom für eine Prostatitis? Bei einer Prostataentzündung kann es ebenso „untenrum“ zu starken Beschwerden kommen. Das Problem: Die Symptome können sich recht unterschiedlich und diffus bei Männern äußern – bei einem ist es ein Ziehen in der Leistengegend, beim anderen macht sich ein Taubheitsgefühl bemerkbar und wieder andere leiden an Schmerzen, die bis zum Oberschenkel ausstrahlen. Mehr zu Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten lesen Sie hier:

Probleme beim Wasserlassen

Mann hält sich die Hände vor den Intimbereich: Probleme beim Wasserlassen gehören zu den Prostatabeschwerden. Brennen beim Urinieren, ständiger Harndrang, abgeschwächter Harnstrahl – typisch Prostatabeschwerden? Im Rahmen einer Prostataentzündung (Prostatitis) zählen Schwierigkeiten mit den Harnwegen zu den häufigsten Symptomen. Für Männer können diese sehr belastend sein – sowohl körperlich als auch psychisch. Mehr zu Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten lesen Sie hier:

Diffuse Beckenschmerzen

Mann beim Arzt: Diffuse Beckenschmerzen können als Symptom bei einer Prostatitis auftreten. Von den Genitalien ist es nur noch ein kurzer Weg zum Beckenboden: Auch hier kann es im Rahmen einer Prostataentzündung zu unterschiedlichsten Symptomen kommen. Bei einigen Männern macht sich dies besonders im Dammbereich, also zwischen After und Hodenansatz, bemerkbar: Dabei steht weniger das Symptom Schmerz im Vordergrund. Betroffene Männer beschreiben eher ein unangenehmes Druck- oder Fremdkörpergefühl, das sich bis zum Enddarm ausbreiten kann. Mehr zu Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten lesen Sie hier:

Schmerzen im Intimbereich

Mann ist wegen seiner Prostatabeschwerden im Intimbereich bei einer Ärztin. Wenn das beste Stück Probleme macht, ist das für Männer sehr beunruhigend. Im Rahmen einer Prostatitis sind unter anderem Druckschmerzen in Hoden und Penis, aber auch Schmerzen beim Samenerguss möglich. Oftmals sind es aber nicht einmal die körperlichen Unannehmlichkeiten, die Männern die größte Sorge bereiten. Vielen schlagen die Prostatabeschwerden aufs Gemüt. Sexuelle Unlust, Angst vor dem Geschlechtsverkehr und Co. – auch die Partnerschaft kann unter den Symptomen einer Prostataentzündung leiden. Mehr zu Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten lesen Sie hier:

Stress und Prostatitis – ein Teufelskreis

Mann ist wegen seiner Prostatabeschwerden im Intimbereich bei einer Ärztin. Die heutige Zeit ist geprägt vom Spagat zwischen Beruf und Privatleben – auch bei Männern nimmt die Stressbelastung immer weiter zu. Kein Wunder also, wenn sie es körperlich zu spüren bekommen. Prostatitis ist eine mögliche Folge – aber gleichzeitig auch Ursache. Denn Stress kann eine Entzündung begünstigen, kann aber gleichzeitig auch die Folge sein, wenn die auftretenden Symptome auf die Psyche belasten. Mehr zu Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten lesen Sie hier:

Erektionsstörungen und Co.

Frust im Bett? Prostatabeschwerden führen manchmal zu sexueller Unlust. Kleines Organ, große Auswirkung: So unscheinbar die Prostata auch scheint, sie kann großen Einfluss auf das Sexualleben nehmen. Wie das? Will es beim Mann nicht klappen, kann das auf eine Prostataentzündung zurückzuführen sein, genauer gesagt auf damit einhergehende Symptome. Wer Schmerzen in den Genitalien oder beim Samenerguss verspürt, dem vergeht wohl recht schnell die Lust. Und das setzt Mann unter Stress – ein Faktor, der die Erektionsprobleme weiter verstärken kann. Mehr zu Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten lesen Sie hier:

Prostataentzündung ohne Symptome: Gibt‘s das?

Nicht alle Patienten zeigen derartige Prostatitis-Symptome. Bei einer asymptomatischen Prostataentzündung entwickeln Betroffene keine entsprechenden Anzeichen. Nur durch Zufall, beispielsweise wenn Männer ihre Fruchtbarkeit testen lassen, werden erhöhte Entzündungswerte im Prostatasekret oder Sperma entdeckt.

Prostatitis-Symptome rund um das Thema Wasserlassen

Zu den häufigen Krankheitsanzeichen einer Prostataentzündung gehören Probleme, die direkt oder indirekt mit dem Wasserlassen zu tun haben. Typische Prostatitis-Symptome sind:

  • Restharngefühl (der Eindruck, die Blase nicht richtig „entleeren zu können“)
  • Schlafmangel durch häufige nächtliche Toilettengänge
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen beziehungsweise nach dem Urinieren
  • ein schwacher Harnstrahl
  • sehr häufiger Harndrang

Vor allem das ständige Gefühl sich Erleichtern zu müssen, beeinflusst in weitem Maße den Alltag vieler Betroffener. Längere Besprechungen in der Arbeit, Kinobesuche oder S-Bahnfahren können im Rahmen einer Prostataentzündung beispielsweise zu einer täglichen Herausforderung werden. Neben der Angst, in solchen Situationen die nächste Toilette nicht rechtzeitig zu erreichen oder vor Kollegen einen schlechten Eindruck zu machen, stört das häufige Aufstehen vor allem auch nachts den wohlverdienten Schlaf. Mit der Anzahl und Stärke der Symptome nimmt die Stressbelastung zu.

Prostata­beschwerden im Beckenbereich: Wenn es untenrum weh tut

Darüber hinaus können bei einer Prostatitis Schmerzen im Unterleib auftreten. Auch dieses Symptom einer Prostataentzündung äußert sich meist sehr diffus und wird von Patienten unterschiedlich beschrieben:

  • gelegentliches Ziehen, Stechen oder Brennen am Beckenboden oder im Dammbereich (zwischen After und dem Hodenansatz)
  • Schmerzen durch Erschütterung (zum Beispiel beim Fahrradfahren), die aber auch durch langes Stehen oder Sitzen verstärkt werden
  • Taubheits- oder Irritationsgefühl im Unterbauch
  • ausstrahlender Schmerz in die Oberschenkel

Der richtige Ansprechpartner für die Behandlung dieser Symptome ist in jedem Fall der Urologe. Bei einer bakteriellen Prostataentzündung verschreibt er in der Regel Antibiotika. Können hingegen keine Krankheitserreger nachgewiesen werden, stehen dem Arzt weitere Medikamente wie nicht-steroidale Antirheumatika (schmerzlindernde, entzündungshemmende Medikamente) zur Abschwächung der Prostatitis-Symptome zur Verfügung. Begleitend können außerdem Prosturol®-Zäpfchen zur lokalen Linderung der Prostatabeschwerden zum Einsatz kommen.

Schmerzen in der empfindlichsten Region des Mannes

Sehr beunruhigend ist für Männer auch, wenn bei einer Prostataentzündung Schmerzen an den Genitalien hinzukommen. Konkret können sich diese in folgenden Symptomen äußern:

  • Druckschmerzen in Hoden und Penis
  • Beschwerden beim Stuhlgang
  • Schmerzen beim Samenerguss

Vor allem diese Prostatitis-Symptome bedeuten für viele Männer eine echte Stressbelastung – insbesondere, wenn sich die Problematik negativ auf Partnerschaft und Sexualität auswirkt. Denn eine Folge der Schmerzen kann auch der Verlust des sexuellen Verlangens sein. Ein offenes Gespräch mit dem Partner und einem Urologen ist deshalb in jedem Fall hilfreich.

1 Weidner, Wolfgang: Facharztwissen Urologie: Differenzierte Diagnostik und Therapie. Heidelberg: Springer Verlag 2014 (3. Auflage). S. 72.

2 Hochreiter, Werner: Prostatitis und chronisches Beckenschmerzsyndrom. Vielfältige Beschwerden und wenig standardisierte Therapieoptionen. 2010. URL: https://www.rosenfluh.ch/media/arsmedici/2010/11/Prostatitis_und_chronisches_Beckenschmerzsyndrom.pdf (01.03.2018).